Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Liquiditätshilfe und Förderprogramme

In regelmäßigen Abständen werden neue Finanzhilfen und Konjunkturpakete durch die Regierungskoalition verabschiedet. Die Änderungen erfolgen meist kurzfristig und für Unternehmer ist es schwierig, den Überblick zu behalten und die geeigneten Maßnahmen zu finden. Die Experten der PKF WULF GRUPPE navigieren Sie durch die für Sie relevanten Änderungen. Durch den direkten Kontakt zu unseren Mandanten informieren wir Sie zeitnah zu ausgewählten Themen und bieten hier ein regelmäßiges Update an.

1. Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Das Bundeskabinett hat am 17. März 2021 beschlossen, das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" zu verlängern und zu verbessern. Damit wird die betriebliche Ausbildung in der Coronakrise gesichert. Bereits seit Anfang August 2020 können Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen Ausbildungsprämien bei Erhalt oder Erhöhung ihres Ausbildungsniveaus, Förderung von Ausbildungsvergütung bei Vermeidung von Kurzarbeit und Übernahmeprämien bei Übernahme von Auszubildenden aus pandemiebedingt insolventen Betrieben beantragen.

 

Näheres hierzu finden Sie hier: https://www.bmbf.de/de/das-sollten-kmu-jetzt-wissen-11839.html

2. Überbrückungshilfe 3

Bei einem Corona-bedingten Umsatzeinbruch in einem Monat von mindestens 30% im Vergleich zum Referenzmonat 2019 sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu € 750 Mio. in Deutschland antragsberechtigt.

Der Förderzeitraum erstreckt sich von November 2020 bis Juni 2021, eine Doppelförderung ist ausgeschlossen. Somit sind Unternehmen, die November- bzw. Dezemberhilfe erhalten haben, für diese beiden Monate nicht antragsberechtigt, Leistungen nach der Überbrückungshilfe II für diese Monate werden angerechnet.

Grundlage für die Berechnung der Zahlungen sind die sog. förderfähigen Fixkosten. Zu diesen zählen beispielsweise Mieten und Pachten für Gebäude, Leasinggebühren, Ausgaben für Elektrizität, Wasser, Heizung etc., Versicherungen und Ausgaben für Abonnements.

Die Überbrückungshilfe III erstattet einen Anteil in Höhe von

  • bis zu 100 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch > 70 %
  • bis zu 60 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 50 % und ≤ 70 %
  • bis zu 40 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 30 % und < 50 %

im Fördermonat im Vergleich zum entsprechenden Monat des Jahres 2019.

Die Antragsstellung ist nur durch einen prüfenden Dritten einzureichen. Wir helfen Ihnen hierzu gerne weiter.

Näheres hierzu finden Sie hier: https://www.ueberbrueckungshilfeunternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/FAQ/FAQ-Ueberbrueckungshilfe-lll/ueberbrueckungshilfe-lll.html?nn=2302620

3. Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe II in Baden-Württemberg

Antragsberechtigte erhalten eine einmalige Stabilisierungshilfe in Form einer Einmalzahlung

  • iHv. bis zu 3.000 € für das Gesamtunternehmen oder die Selbstständigkeit sowie
  • iHv. bis zu weiteren 2.000 € für jeden in dem Unternehmen beschäftigte Person (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte)

Die konkrete Höhe der Einmalzahlung orientiert sich an dem für den Förderzeitraum bestehenden Liquiditätsengpass und ist der Höhe nach auf diesen beschränkt.

Näheres hierzu finden Sie hier: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/stabilisierungshilfe-corona-fuer-das-hotel-und-gaststaettengewerbe/

4. Neustarthilfe

Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige und bestimmte Kapitalgesellschaften unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt eingeschränkt ist.

Soloselbständige und bestimmte Kapitalgesellschaften, welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III nicht in Anspruch nehmen, können einmalig als Unterstützungsleistung (Neustarthilfe) 50 Prozent des im Vergleichszeitraum erwirtschafteten Referenzumsatzes erhalten. Die Neustarthilfe beträgt maximal 7.500 Euro für Soloselbständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften sowie maximal 30.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften.

Näheres hierzu finden Sie hier: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Dokumente/FAQ/Neustarthilfe/neustarthilfe.html

Unser Leistungsportfolio
  • Analyse Ihrer aktuellen Liquiditätslage
  • Beratung und Einschätzung der aktuellen Situation, ggf. auch Beratung hinsichtlich der Aussetzung der Insolvenzantrags­­pflicht 
  • Einschätzung der aktuellen Bilanzkennzahlen, auch im Hinblick auf eine anstehende Finanzierung

 

Zurück

Zurück zum Seitenanfang